top of page

Darauf solltest du beim nächsten Videodreh achten #Checkliste

Du hast es geschafft, tolle Nachwuchskräfte für das nächste Kampagnenvideo oder als Content Creator:innen für TikTok zu gewinnen? Glückwunsch! Nun steht bald der Dreh an und es gibt eine gaaanze Menge zu beachten. Ganz besonders, wenn du mit Jugendlichen unter 18 Jahren drehst! Woran du alles denken solltest, findest du in unserer Checkliste für deinen nächsten Videodreh!

 

Checkliste - Videodreh


1. Thema und Konzept: Gib den Protagonist:innen die Möglichkeit, auch einen kreativen Input mit hineinzugeben. So wird die Produktion authentischer, weil sich die Personen vor der Kamera wohler fühlen und wissen, was am Ende dabei rum kommen soll.


2. Klare Kommunikation: Erkläre jedem Beteiligten ganz genau den Ablauf des Videodrehs, die Rollen jedes Einzelnen und die Erwartungen an ihre Teilnahme. Klare Kommunikation fördert ein reibungsloses Arbeiten. Wichtig ist immer, alle Beteiligten schon vor dem Dreh kennenzulernen. Zum Beispiel über digitale Calls. Dabei kann alles ganz genau besprochen werden. Sollen bei dem Dreh auch Interviews gefilmt werden, empfehlen wir, immer ein Vorab-Interview einzuplanen.


3. Schriftliche Briefings: Ablaufplan, Interviewfragen und allgemeine Hinweise zum Dreh (Kleiderordnung, Lage der Location, etc.) sollten immer verschriftlicht und allen Beteiligten rechtzeitig in Form eines schriftlichen Briefings zur Verfügung gestellt werden.


4. Detaillierte Drehplanung: Um deine Content-Planung effizient zu halten, sollte jeder Dreh ganz genau durchgeplant sein. Das bedeutet, du brauchst einen detaillierten Drehplan, in dem jede Handlung aufgelistet und genau terminiert ist. Das hilft auch den beteiligten Protagonist:innen, weil sie genau wissen, wo sie wann sein müssen und nicht einen ganzen (Arbeits-)Tag dafür einplanen müssen.


5. Pausen und Snacks: Plane regelmäßige Pausen ein, in denen sich die Protagonist:innen erholen können. Biete Snacks und Getränke an, um die Energie aufrecht zu erhalten. Wichtig sind auch Pausen für das Kamerateam und die Crew. Plane außerdem genug Zeit für Umbauten und Wechselzeiten ein, wenn ihr in und an mehreren Locations dreht.


6. Lockerheit und Spaß: Schaffe eine entspannte und lustige Atmosphäre am Set. Wenn die alle Beteiligten Spaß haben, werden ihre natürlichen, authentischen Seiten im Video zum Vorschein kommen.


7. Probeaufnahmen: Lass die Protagonist:innen vor der eigentlichen Aufnahme ein paar Probeaufnahmen machen. Dies hilft ihnen, sich an die Kamera zu gewöhnen und sich wohler zu fühlen.


8. Verantwortlichkeiten verteilen: Weise verschiedene Aufgaben zu wie Kameraführung, Ton, Beleuchtung usw. Dadurch fühlen sich die Jugendlichen verantwortlich und haben das Gefühl, einen wichtigen Beitrag zu leisten.


9. Nachbearbeitung einbeziehen: Wenn möglich, lade die Nachwuchskräfte in den Prozess der Videonachbearbeitung ein. Zeige ihnen, wie Schnitt und Bearbeitung funktionieren, und lass sie ihre Meinung einbringen.


10. Bildrechte: Denke daran, dir bereits vorab schon die Bildrechte aller Personen schriftlich zu sichern, die später im Video zu sehen sein werden. Bei Personen unter 18 Jahren brauchst du die Unterschrift der Eltern. Achte bei deiner Vereinbarung darauf, dass sie dem aktuellen Rechtsstand entspricht. Zum Beispiel muss vermerkt sein, wo die Daten wie lange gespeichert werden und wer im Falle von Nachfragen oder dem Rückzug der Bildrechte Ansprechpartner:in ist. Überhaupt muss es den Personen jederzeit möglich sein, ihre Bildrechte zu widerrufen.


Denke daran, dass ein Videodreh mit Nachwuchskräften nicht nur ein Projekt, sondern auch eine Gelegenheit zur Kreativitätsförderung, zur Stärkung von Teamarbeit und zur persönlichen Entwicklung sein kann. Sei geduldig, ermutigend und achte darauf, dass sich alle beteiligt und gehört fühlen.


Comments


bottom of page