top of page

In 5 Schritten zu deiner erfolgreichsten Nachwuchskampagne im Social- und Online-Marketing

Wenn du eine erfolgreiche und effektive Nachwuchskampagne planen und durchführen willst, musst du einiges auf dem Schirm haben. Nur so kann deine Kampagne auch das erreichen, was du dir als Ziel gesetzt hast. Mit unserer 5-Schritte-Anleitung kann da nix schief gehen!


 


Schritt 1: Zielstellung definieren & Zielgruppe analysieren


Bevor du mit deiner Kampagne loslegst, ist es essenziell, klare Ziele zu definieren und so einen Grundstein zu legen. Möchtest du eine bestimmte Anzahl von Bewerbungen erhalten? Oder geht es dir darum, die Bekanntheit deines Unternehmens bei Nachwuchstalenten zu steigern? Oder willst du dein Follower:innenwachstum auf Social Media ankurbeln und dich als cooler Ausbildungsbetrieb etablieren?

Eine klare Zielstellung hilft dir dabei, den Erfolg deiner Kampagne zu messen und die richtigen Maßnahmen zu ergreifen. Fokussiere dich dabei am besten auf nur eine Zielstellung, die deiner Kampagne zu Grunde liegt. So kannst du deine Ressourcen besser und effektiver einsetzen.


Essentiell für eine erfolgreiche Kampagne: kenne deine Zielgruppe genau! Wer sind die Talente, die du ansprechen möchtest? Welche Altersgruppen, Interessen und Hintergründe sind relevant? Nutze Daten aus bestehenden Bewerbungen, Social-Media-Insights und Branchenanalysen, um ein genaues Bild deiner Zielgruppe zu erstellen.



Schritt 2: Touchpoints ableiten & KPIs festlegen


Schau dir im nächsten Schritt genau die Mediennutzung deiner Zielgruppe an. Hier lässt sich auch gut auf aktuelle Studien zurückgreifen. Sind sie auf Instagram, Snapchat oder TikTok aktiv? Erstellen sie vielleicht sogar Content auf YouTube oder lesen sie bestimmte Blogs und sind auf Plattformen wie Twitch, Reddit oder Pinterest unterwegs?

Mit einer soliden Datenlage zur Mediennutzung kannst du relevante Touchpoints identifizieren und den perfekten Touchpoint-Mix zusammenstellen.


▶️ Hast du die aktuelle Lage zu den Ad-Bestimmungen auf dem Schirm? Durch neuere EU-Regelungen darf online keine personalisierte Werbung mehr an unter 18-Jährige geschalten werden, wodurch Social- und Online-Plattformen ihre Werbemöglichkeiten teilweise stark einschränken. Du solltest genau Bescheid wissen, auf welchen Plattformen du deine Zielgruppe in deinem Einzugsgebiet noch erreichen kannst. Hier ist es leicht, den Überblick zu verlieren, weswegen dir unsere Social- und Online Marketing Matrix bei der Auswahl der geeigneten Touchpoints, gerade bei der junge Zielgruppe, helfen kann. Unsere Matrix kannst du dir hier kostenlos herunterladen.




Hast du einen Pool aus Touchpoints für deine Kampagne erstellt, lassen sich geeignete Key Performance Indicators (KPIs) für die Plattformen definieren. Diese KPIs können unterschiedlich sein, je nachdem, welche Ziele du verfolgst. Verfolgst du als Ziel die Steigerung deiner Bekanntheit ist es sinnvoll Reichweite und Impressionen als KPIs zu betrachten. Liegt dein Fokus auf dem Eingang von Bewerbungen solltest du deinen Blick eher auf Websiteklicks und Conversions konzentrieren.



Schritt 3: Zeitraum bestimmen & Budget planen


Die Planung von Kampagnenbudget und Kampagenzeitraum geht Hand in Hand.

Ist deine Kampagne angelegt auf mehrere Jahre brauchst du selbstverständlich mehr Budget, als wenn du nur ein paar Monate vor der Bewerbungsfrist die Werbetrommel rührst. Berücksichtige dabei unbedingt Urlausbzeiten, Ferien, Feiertage und globale Ereignisse. Also alles das, was das Erreichen deiner Zielgruppe schwerer gestalten kann.

Bei einem langen Kampagnenzeitraum kann es lohnenswert sein, Kampagnenpeaks mit mehr Budget festzulegen, damit deine Ressourcen optimal eingesetzt werden können.



Schritt 4: Kampagnen in den Ad-Managern anlegen


Die Ad-Manager sind zwar alle fast gleich aufgebaut mit einer Drei-Phasen-Struktur aus Kampagne – Anzeigengruppe – Anzeige, dennoch könnten sie in ihren Eigenheiten und Funktionen teilweise nicht unterschiedlicher sein.

Die Kampagne gibt den Rahmen vor, in der Anzeigengruppe legst du deine Zielgruppe fest und in der Anzeige selbst passiert dann die Magie mit Texten, Visuals und Videos.


Jede Plattform hat gerade bei der Anzeigengruppe ihre Eigenheiten. Bei manchen solltest du möglichst wenig vorgeben und bei anderen ist es sinnvoll, deine Zielgruppe von Head to Toe abzubilden und genau einzugrenzen.


Passender Content ist in der Anzeigenerstellung Key. Nutze ansprechende Bilder, Videos und Texte, die deine Botschaft klar vermitteln und zum Handeln auffordern. Essentiell dabei: achte auf die Sehgewohnheiten deiner Zielgruppe und teste unterschiedliche Varianten deiner Anzeigen, um herauszufinden, welche am besten performen. A/B-Tests können hier wertvolle Erkenntnisse liefern.



Schritt 5: Erfolgswerte messen & Auswerten


Die Arbeit endet nicht mit der Schaltung der Anzeigen. Ein entscheidender Schritt ist das kontinuierliche Messen und Auswerten der Erfolgswerte. Nutze die definierten KPIs, um die Performance deiner Kampagne zu überprüfen. Welche Anzeigen haben die meisten Klicks erhalten? Wo sind die Conversion-Rates am höchsten?

Nutze diese Erkenntnisse, um deine Kampagne zu optimieren. Passe Anzeigen, Zielgruppen oder Budgets an, um noch bessere Ergebnisse zu erzielen. Ein regelmäßiges Reporting hilft dir dabei, den Überblick zu behalten und die richtigen Entscheidungen zu treffen.



Schritt 0: Kampagnenarbeit in Profi-Hände geben


Wenn du dir jetzt denkst: "Puh, da muss man aber an ganz schön viel denken!", dann kommt hier noch ein optionaler Schritt 0. Mit unserer langjährigen Erfahrung mit Nachwuchskampagnen in allen Formen und Farben unterstützen wir auch dich gern bei deiner Nachwuchsansprache. Wir kennen deine Zielgruppen, wissen wo sie sich aufhalten und können die Einschränkungen von Meta & Co. im Schlaf rezitieren. Von umfänglicher Zielgruppenanalyse bis hin zur detaillieren Auswertung am Ende können wir dir mit ganzheitlichen Kampagnen im Recruitung unter die Arme greifen und Bewerber:innen an Land ziehen. Du hast schon Lust auf eine Kampagne mit uns oder willst in einem unverbindlichen Gespräch mehr erfahren? Dann lass uns gern auf einen digitalen Kaffee verabreden:



Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page