top of page

Make Berufsorientierung great again!

Was brauchen Schulen wirklich, um ihren Schüler:innen eine echte und nachhaltige Berufsorientierung zu bieten? Das haben wir uns auch gefragt! Deswegen haben wir im Januar und Februar 2022 bei Lehrer:innen in ganz Deutschland nachgefragt. Willkommen zur meetome-Lehrer:innenbefragung 2022.

 

Ist digitale Berufsorientierung noch gefragt?


In einem waren sich die Lehrer:innen in unserer Umfrage einig: nach zwei Jahren Pandemie, Home-Schooling und virtuellen Angeboten ist der Wunsch nach praktischen Berufsorientierungsangeboten größer denn je. Schüler:innen wünschen sich vor allem:

  • mehr und längere Praxismöglichkeiten

  • gemeinsam mit Unternehmen an Projekten zu arbeiten

  • die Räumlichkeiten und Berufe einzelner Unternehmen zu entdecken

  • mit den jeweiligen Mitarbeiter:innen ins Gespräch zu kommen

Auch Lehrkräfte schätzen die praktische Zusammenarbeit mit Unternehmen: „Grundsätzlich ist jedes Engagement von Unternehmen positiv zu sehen, wenn dies mit den Bedürfnissen der Schule abgestimmt ist“, so eine Berufsorientierungslehrkraft einer Realschule in Mecklenburg-Vorpommern.


Angebote der Berufsorientierung von Unternehmen noch ausbaufähig


Praktische Angebote werden von vielen Schulen bereits integriert: Schul-Praktika und die Berufsberatung durch externe Beratende geben fast alle der befragten Lehrkräfte als Teil der Berufsorientierung an ihrer Schule an (99 %). Gemeinsame Projekte mit Unternehmen oder Unternehmenspatenschaften werden hingegen nur an 46 % bzw. 41 % der Schulen umgesetzt. Knapp 40 % der Befragten geben außerdem an, dass die Angebote der Berufsorientierung noch ausbaufähig sind.


HOW TO nice Berufsorientierung?


Dass jedes Unternehmen seine Türen und Tore öffnen sollte, um interessierten Personen einen Einblick zu ermöglichen, sollte an dieser Stelle bereits klar sein. Aber damit es Interessenten gibt, sollten Unternehmen im Recruiting frühzeitig in den Köpfen der jungen Zielgruppe als attraktive:r Arbeitgeber:in gelten. Das geht nur, wenn die Zielgruppe das Unternehmen auf Augenhöhe im realen oder digitalen Alltag trifft. Durch:

  • gezielte Ansprache durch digitale Kampagnen auf verschiedenen Kanälen der jungen Zielgruppe

  • effektive Schulmailings und somit Sichtbarkeit im schulischen Alltag der Zielgruppe

  • Bildungsmedien, die sowohl zum Kommunikationsziel des Unternehmens als auch zum Lehrplan der Zielgruppe passen

  • emotionalisierende Recruiting-Events

  • Multiplikator:innen-Kommunikation. Hol dir die wichtigsten Influencer:innen der Gen Z und Gen Alpha ins Boot: Die Eltern und Großeltern.

Überraschung! meetome kann dir helfen 🤌


Du hast spannende Berufsorientierungsprogramme oder tolle Ausbildungs- und/oder duale Studienplätze, von denen unbedingt mehr Schüler:innen wissen sollten? Na perfekt! Dann jetzt gleich mit uns Kampagne entwickeln und einbuchen!


Oder du hast tolle Lehrmaterialien, die aber auf deiner Website verschimmeln? Dann lass uns gemeinsam ordentlich Traffic erzeugen und durch gezielte Platzierung auf Lehrer:innenportalen und Bildungsservern einen echten Mehrwert bieten.







Opmerkingen


bottom of page